Lotto spielen teurer geworden: Trotzdem knackt einer die Millionen wieder

Deutscher Lottoschein mit einem blauen Kugelschreiber.
Bildquelle: Hermann / pixabay.com

Karlsruhe-Insider (dpa) – Die Menschen in Deutschland spielen auch nach der Preiserhöhung der vergangenen Woche einer ersten Bilanz zufolge fleißig Lotto.

Der verbesserte Gewinnplan werde gut angenommen, teilte Lotto Baden-Württemberg auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Die bundesweiten Spieleinsätze fallen den Angaben nach nun deutlich höher aus.


Bei der Ziehung am vergangenen Samstag lagen sie bei etwa 59 Millionen Euro. Das seien 21,1 Prozent mehr als in der Vorwoche.

Seit vergangenem Mittwoch kostet ein Tippfeld 1,20 Euro statt wie bislang 1 Euro. Ziel sei ein Zuwachs der Spieleinsätze. Zuletzt betrug der jährliche Einsatz 3,45 Milliarden Euro. Neben höheren Jackpots führt die Anpassung auch zu etwas höheren Gewinnen in den
unteren Rängen. In Klasse 9 (zwei Richtige und Superzahl) gibt es nun etwa statt der festen Summe von 5 Euro exakt 6 Euro.

«Wir sind zufrieden mit den Ergebnissen der beiden ersten Ziehungen im neuen Modus. Wir freuen uns besonders über die stark gestiegenen Gewinnquoten», sagte Georg Wacker, Geschäftsführer von Lotto Baden-Württemberg. Er ist auch für das Hauptprodukt des Deutschen Lotto- und Totoblocks verantwortlich. Mit sechs Richtigen (ohne Superzahl) konnten Tipper am vergangenen Samstag 1,5 Millionen Euro gewinnen. In der Vorwoche waren es rund 926 000 Euro.