Mann versucht zu entkommen: Polizei umstellt Haus in Karlsruhe!

Symbolbild Foto: Igor Myros/Einsatz-Report24

Karlsruhe (ots) – Nach Kelleraufbrüchen in zwei Mehrfamilienhäusern in der Kalliwodastraße und der Philippstraße konnte in der Nacht zum Mittwoch ein 28-jähriger Tatverdächtiger auf frischer Tat festgenommen werden.


Aufmerksame Anwohner hatten gegen 3.45 Uhr die Kellereinbrüche bemerkt und daraufhin einen Verdächtigen bei der Flucht aus dem Wohngebäude in den Innenhof beobachtet.

Nach dem Eingang des Notrufs eilten mehrere Polizeistreifen zur Tatörtlichkeit und umstellten den Gebäudekomplex. Bei der Überprüfung und Absuche des Geländes stellten die Polizeibeamten einen Unbekannten fest, der gerade das Wohnhaus mit einem Rucksack und zwei Tüten verlassen wollte.

Als der Mann die Beamten erkannte, flüchtete er in das Gebäude. Beim Versuch den Innenhof zu durchqueren konnte er von Polizisten vorläufig festgenommen werden.

Lesen Sie auch
Bürger verärgert: Umweltministerin fordert neue Pflicht deutschlandweit!

Bei der Durchsuchung des 28-Jährigen fanden die Beamten neben Kleingeld und Schmuck auch mehrere Gegenstände, die als Tatwerkzeuge in Frage kommen könnten.

Da die Polizisten im Anschluss in seinem Zimmer auf mutmaßliches Diebesgut stießen, wird nun überprüft, ob der Mann für weitere gleich gelagerte Delikte infrage kommt. Der 28-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Donnerstag einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.