Maßnahmen: Erste deutsche Städte bereiten sich auf Blackout vor

Lichter leuchten nachts in Stadt
Symbolbild © istockphoto/Patrick Gross

Die Blackout-Angst geht rum. Derzeit bereiten sich viele Städte auf ein Szenario vor, das die Bürger im Dunkeln sitzen lassen wird.

Wenn der Strom aus ist, dann wird es meist schnell kühl und vor allem dunkel. Nichts geht mehr. Auf solche Blackouts bereiten sich gerade Städte in Deutschland vor.

Vorbereitungen auf Blackouts

Damit die Bürger nicht völlig von möglichen Blackouts überrascht werden, wollen verschiedene Städte jetzt die Verbraucher auf genau so ein Krisen-Szenario vorbereiten. Die Lage in Sachen Energie ist derzeit äußerst angespannt.

Da im Moment nicht abzusehen ist, ob und wann sich die Lage entspannen könnte, müssen die Bürger sich auf einiges vorbereiten. Dazu gehören auch sogenannten Blackouts. Also Stromausfälle.

Lesen Sie auch
Eroberung: Wilde Wölfe breiten sich rasant in Deutschland aus

So könnte ein Blackout sein

Ein einfacher Stromausfall dauert meist nur wenige Minuten. Maximal ein paar wenige Stunden. Doch auf die Szenarien, auf die sich die Städte aktuell vorbereiten, könnten deutlich länger anhalten.

Dabei könnte es sogar dazu kommen, dass die Stromausfälle flächendeckend vorkommen und in einem Ausmaß, das bislang keiner so in Deutschland je erlebt hat. Dabei geht es auch um einen möglichen Gas- und Stromausfall.

Bürger müssen sich vorbereiten

Idealerweise legt sich jeder einen Vorrat an haltbaren Lebensmitteln und Wasser an, der für jede Person 14 Tage anhalten kann. Batterien, Taschenlampen usw. müssen entsprechend vorhanden sein.

Ebenso sind warme Decken und trockene Kleidung als Vorrat wichtig. Eine komplette Liste an Produkten und wie man einen Vorrat gut anlegt, das können auf Verbraucherportalen eingesehen werden.