Mega-Summen: Kärcher und Stihl zahlen jetzt Weihnachtsgeld aus

Unternehmen Kärcher
Symbolbild ©istockphoto/:aldorado10

Im Dezember zahlen viele Unternehmen Weihnachtsgeld an ihre Mitarbeiter aus. Auch die Maschinenbauer Kärcher, Trumpf und Stihl.

Das Jahresende rückt immer näher. Die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie freuen sich auch im Jahr 2022 wieder auf ihren Weihnachtsbonus. Und es gibt viel Grund zur Freude. Denn Kärcher, Trumpf und Stihl zahlen ihren Mitarbeitern ordentliche Summen.

Viele Unternehmen zahlen Weihnachtsgeld

Nicht nur das Christkind sorgt für leuchtende Augen, sondern auch die Gehaltszettel vieler Unternehmen. Denn es gibt Weihnachtsgeld. Am besten stehen die Chancen auf diese Sonderzahlung, wenn die Betriebe tarifgebunden sind. Auch die baden-württembergischen Maschinenbauer Kärcher, Trumpf und Stihl orientieren sich an den Boni der tariflichen Vorgaben der IG Metall. Ob es noch mehr als den Regelsatz gibt, entscheiden die Firmen selbst. Dies macht der Autobauer Porscher. Er stockt das Weihnachtsgeld seit Jahren auf 100 Prozent auf.

Lesen Sie auch
Nächste Firma insolvent: 2.400 Arbeitsplätze sollen gestrichen werden

In der Metall- und Elektroindustrie beträgt die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Nordwürttemberg/Nordbaden zwischen 25 und 55 Prozent eines Monatsgehalts. Die Höhe der genauen Zahlung hängt dabei in der Regel von der Betriebszugehörigkeit ab. Gewöhnlich besteht der volle Anspruch auf Weihnachtsgeld nach 36 Monaten im Unternehmen. Der Mindestanspruch nach sechs Monaten.

So hoch ist das Weihnachtsgeld 2022 bei Kärcher, Trumpf und Stihl

Jedes Unternehmen hat eine eigene Regelung. Bei Kärcher aus Winnenden (Rems-Murr-Kreis) erhalten Mitarbeiter zusätzlich zum tariforientierten Weihnachtsbonus ein freiwilliges „Kärcher-Weihnachtsgeld“. Dieses orientiert sich an der Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter.

Der Maschinenbauer Trumpf aus Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) äußert sich nicht zur konkreten Höhe des Weihnachtsgeldes. Er nennt aber die Betriebszugehörigkeit und die Entgeltgruppe als entscheidende Kriterien. Ferner verweist das Unternehmen auf die Gewinnbeteiligung. Die beträgt dieses Jahr 2.400 Euro brutto.

Lesen Sie auch
Geld zurück an Bürger: Energiepreisbremse aktuell beschlossen

Stihl aus Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) orientiert sich bei der Auszahlung des Weihnachtsbonus ebenfalls an der Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter. Die Sonderzahlung beträgt hier zwischen 10 und 55 Prozent eines Monatseinkommens. Zudem erhielten die Angestellten bereits im Mai eine Erfolgsprämie. Die betrug 75 Prozent eines Monatsgehalts.