Menschen protestieren gegen Bauvorhaben der Europa-Park-Eigentümer

Der Freizeitpark Europapark in Lahr
ARCHIV - Foto: Europapark/obs

Karlsruhe Insider: Erneuter Konflikt zwischen Naturschützern und Eigentümern.

Der Konflikt zwischen den Naturschützern und den Eigentümern des Europaparks ist besonders in Frankreich wieder voll entflammt.

Die Europapark-Eigentümer stoßen in Frankreich mit ihrem geplanten Multimedia-Entwicklungszentrum bei Umweltschützern auf massiven Widerstand. Erstens könnte wertvolle Natur zerstört werden. Zweitens kann nicht mit Bestimmtheit gesagt werden, dass es keine Strahlungen gibt, die für Menschen schädlich sein können.

Im Elsass formiert sich Widerstand gegen ein geplantes Multimedia-Zentrum der Gruppe Mack International, zu der auch der Europa-Park in Rust gehört.

Das Umweltschutz-Kollektiv „Le Chaudron des Alternatives“ (Der Kessel der Alternativen) will verhindern, dass sich das Tochterunternehmen MackNeXT in der elsässischen Kommune Plobsheim ansiedelt und dort – so die Aktivisten – wertvolle Natur zerstört.

Lesen Sie auch
Umweltschädlich? Studie bringt größtes Argument für E-Autos ins Wanken

Es gebe bessere geeignete Orte.