Merkel verteidigt Entscheidung: Geschlossene Geschäfte in Deutschland

ARCHIV - Foto: obs/Luoro GmbH/Kay Nietfeld

Karlsruhe-Insider: (dpa) – Kanzlerin Angela Merkel hat die Entscheidung gegen einen festen Fahrplan für weitere Öffnungsschritte in der Corona-Krise verteidigt.

Im Bundestag sagte sie, das Virus richte sich nicht nach Daten. Man müsse zunächst sehen, wie gut die Kontaktnachverfolgung funktioniere und wie sich die Corona-App und Aufstockungen in den Gesundheitsämtern auswirken.

Weitere Lockerungen dürften nicht zu einer neuen Welle führen, bei der das Virus die
Oberhand gewinnt und es einen exponentiellen Anstieg der Infektionszahlen gibt.

Lesen Sie auch
Riesen-Komet steuert auf die Erde zu - „Größter, der jemals gesehen wurde“