Messer-Attacke auf Beamten im Rathaus in Baden-Württemberg

Karlsruhe-Insider / Rottweil (dpa/lsw) – Nach einem Messer-Angriff auf den Kämmerer von Schramberg (Kreis Rottweil) steht ein 26 Jahre alter Mann seit Freitag vor dem Landgericht Rottweil.


Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten unter anderem versuchten Mord vor. Er soll den Kämmerer im März im Schramberger Rathaus attackiert haben.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers zerschmetterte er zunächst im Flur des Gebäudes eine Flasche. Dann stach er mit einem Butterfly-Messer auf den Beamten ein, der wegen des Lärms sein Arbeitszimmer verlassen hatte. Der Kämmerer wurde lebensbedrohlich verletzt.

Der mutmaßliche Täter wurde kurze Zeit später festgenommen. Laut Polizei hat er die Tat gestanden. Ob er vor Gericht ebenfalls Angaben machte, konnte ein Sprecher am Freitag nicht sagen, da der Prozess zum Teil nicht öffentlich geführt wird.

Lesen Sie auch
Wetter-Chaos: Sommersturm mit Temperaturexplosion noch heute

Laut Anklage leidet der Mann an einer wahnhaften Störung und ist möglicherweise vermindert schuldfähig. Nach der Festnahme kam er zunächst in Untersuchungshaft. Seit Juni befindet er sich im Justizvollzugskrankenhaus Hohenasperg in Asperg (Kreis Ludwigsburg).

Der Prozess ist derzeit auf mindestens fünf Verhandlungstage angesetzt, mit einem Urteil wird im Dezember gerechnet. (Aktenzeichen 1 Ks 24 Js 3479/19).