Millionen nicht abgeholt: Unbekannter Lottospieler gesucht in Baden-Württemberg

Deutscher Lottoschein mit einem blauen Kugelschreiber.
Bildquelle: Hermann / pixabay.com

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Wenn ein Lottogewinner aus dem Raum Reutlingen noch an sein Geld kommen will, muss er sich sputen.

Seinen Anspruch in Höhe von 11,3 Millionen Euro kann er noch bis Silvester um 24.00 Uhr anmelden. Danach verfällt der Gewinn, wie ein Sprecher der Staatlichen Toto-Lotto GmbH in Stuttgart mitteilte.


Der bislang unbekannte Glückspilz wird seit der Ziehung im April 2017 gesucht. Trotz regelmäßiger Aufrufe meldete sich bislang niemand.

Einen nicht abgeholten Gewinn dieser Höhe habe es im Südwesten bisher nicht gegeben, sagte der Sprecher. «Meldet sich der Gewinner bis Jahresende nicht, fließen die 11,3 Millionen Euro vollständig in einen Topf für Sonderauslosungen – kommen also bundesweit
Lotto-Spielern in Form von zusätzlichen Gewinnen wie Geldprämien oder Autos zugute.»

Lesen Sie auch
Lockerungen: Karlsruher SC startet mit 500 Fans in die neue Saison

Der gesuchte Tipper nahm an den Lotto-Ziehungen vom Mittwoch, 29. März, und Samstag, 1. April 2017, teil. Bei der Ziehung Anfang April gewann er die Millionensumme. Den Spielschein hatte er anonym in einer Lotto-Annahmestelle im Stadtgebiet Reutlingens abgegeben. Der Gewinn ist komplett steuerfrei. Dazu muss der Gewinner die gültige Spielquittung vorlegen.

Lottogewinne verjähren drei Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem gespielt wurde. Der Sprecher sagte weiter: «Nicht abgeholte Großgewinne haben im Südwesten Seltenheitswert.» Das komme nur alle paar Jahre vor.