Millionenprojekt: Großbaustelle in Karlsruhe droht lange Verzögerung

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Den eng gesteckten Zeitplan der Bauarbeiten zwischen Stuttgarter Straße und Bahndamm bringen streng geschützte Mauereidechsen zum Wanken.

Die Verzögerungen könnten sogar um ein ganzes Jahr andauern. Die Ursachen sind bis zu 25 Zentimeter lang, sehen grau-braun aus und sind Mauereidechsen, die sich am Bahndamm nahe der Stuttgarter Straße eingenistet haben.


Nun versuchen Tierschützer, diese scheuen Tiere vorsichtig einzufangen und vorläufig in den Citypark umzusiedeln. Gelingt dies nicht bald, dann drohen weitere Verzögerungen, die bis zu einem Jahr andauern könnten. Dabei würden die Kosten weiter in die Höhe steigen.

Die Verantwortlichen des Gartenbauamtes rechnen fest damit, dass alle Tiere bis Mitte August eingefangen und umgesiedelt sind. Allein für den Artenschutz waren 74 Millionen Euro geplant, allerdings ohne Zeitverzögerung.

Ein kleiner Teil der Tiere ist bereits umgezogen in eine Grünanlage zwischen Beiertheim und Bulach. Dies wäre der ideale Ort der Umsiedlung.