Mit Messer in der Hand: Fünf Männer rauben Jugendliche an einer Schule in Karlsruhe aus

Karlsruhe (ots) – Eine fünfköpfige Personengruppe steht im dringenden Verdacht am Samstagabend in der Karlsruher Waldstadt im Bereich der Europäischen Schule zwei junge Männer unter Vorhalt eines Messers um ihr Bargeld gebracht zu haben.

Der 18-jährige spätere Geschädigte saß gegen 18.45 Uhr mit seinem 16-jährigen Freund auf einer Parkbank beim Spielplatz etwa 300 Meter östlich von der Europäischen Schule in der Albert-Schweitzer-Straße.

Plötzlich näherte sich die fünfköpfige Gruppe, welche sich vor den beiden in einem Halbkreis formierte.

Einer der Unbekannten hielt ein Messer in der Hand, wobei die beiden aufgefordert wurden, ihr Bargeld herauszugeben. Wenn gleich auch keine konkreten Bedrohungen durch die Täter ausgesprochen wurden, so befürchteten sie dennoch erhebliche Repressalien, weshalb sie ihre Barschaft an den Rädelsführer übergaben.

Lesen Sie auch
Touristen-Anstürme: Camping wieder möglich in Rheinland-Pfalz!

Der Sachverhalt wurde erst am Folgetag bei der Polizei angezeigt, so dass keine Sofortmaßnahmen eingeleitet wurden.

Zu den Personen liegen folgende Beschreibungen vor: Der Rädelsführer war etwa 175 cm groß, war Mitte bis Ende 20 Jahre, trug einen schwarzen Vollbart und hatte dunkles kurzes Haar. Er war schmächtig und mit einem dunklen Kapuzenpullover bekleidet. Der Messerträger war über 180 cm groß, Anfang 20 und hatte hellblonde, glatte, rechts gescheitelte Haare und ein rundes Gesicht. Er war kräftig gebaut und trug eine graue Jogginghose. Ein weiterer beteiligter Mann war etwa Anfang 30, hatte einen langen, hellbraunen Vollbart sowie ein Tränen-Tattoo oder ein Muttermal unterhalb des linken Auges. Zudem fiel ein weiterer Beteiligter auf, der einen roten Kapuzenpullover über den Kopf gezogen hatte und eine blaue Jacke mit Stehkragen trug. Keiner der Täter habe mit einem auffälligen Dialekt oder Akzent gesprochen. Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst in Karlsruhe unter 0721/666-5555 entgegen.