Mit Schnee: Skandinavische-Kältewelle rollt über Deutschland

Schneemassen überdecken Straße und Autos
Symbolbild © istockphoto/Marc Bruxelle

Karlsruhe Insider: Winter geht jetzt richtig los.

Der Winter in Deutschland geht jetzt erst richtig los, nachdem bislang nur die höheren Regionen sich über Schnee freuen konnten.

Das Tief mit dem wohlklingenden Namen „Marie“ bringt viel Kälte und Schnee aus Skandinavien direkt nach Deutschland. Zwei Regionen allerdings dürfen sich ganz besonders über „Marie“ freuen. Der Rest des Landes wird wohl nur die Kälte zu spüren bekommen.

In den letzten tagen hat sich zaghaft die Sonne in vielen Regionen in Deutschland blicken lassen, allerdings muss auf den Frühling wohl noch etwas längere Zeit gewartet werden.

Tief „Marie“ bringt ab Donnerstag viel kalte Luft, Regen, Graupel und in einigen Teilen von Deutschland ab Donnerstag Schnee und sorgt dann tagelang für unbeständiges Wetter.

Lesen Sie auch
Neue Vorfahrt-Regel deutschlandweit: Autofahrer müssen darauf achten

In der Nacht auf Freitag geht die Schneefall-Grenze noch ein Stück nach unten.

Oberhalb von 600 bis 800 Meter dürfen sich die Menschen auf viel Schnee einstellen. In der Nacht auf Freitag sinkt die Schneefall-Grenze dann noch auf bis zu 300 Meter ab. Die höchsten Temperaturen betragen tagsüber zwei bis neun Grad.

Besonders im Norden und Osten gibt es stürmische Böen mit starken und kalten Windmassen, wo es schauert, können auch Sturmböen aufkommen. An den Küsten und auch im hohen Bergland müssen die Menschen mit schweren Sturmböen rechnen.

In der Nacht auf Freitag lässt der Wind zwar etwas nach, aber im Küstenbereich muss weiterhin mit Sturmböen gerechnet werden.

Lesen Sie auch
Europa-Park besser als Disneyland Paris – bester Freizeitpark gekürt

Dann liegen die Temperaturen nur noch bei 5 Grad.