Müll und Bauschutt entsorgt in Altkleider-Containern in Baden-Württemberg

ARCHIV - © Diakonie Baden

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Der Malteser Hilfsdienst beklagt, dass im Südwesten oftmals kaputte Kleider, Hausmüll oder sogar Bauschutt in Altkleidercontainern landen.

Wie es von der zuständigen Erzdiözese Freiburg heißt, steigt dadurch der finanzielle Aufwand für den Hilfsdienst.


So müssten die Gegenstände nicht nur sortiert, sondern auch kostenpflichtig entsorgt werden. «Das erleben Mitarbeiter der Malteser Hilfsdienste in sämtlichen Regionen Baden-Württembergs», sagte eine Sprecherin der Organisation am Dienstag auf Anfrage.

Auch die Pandemie stelle die Malteser vor Herausforderungen. Da Sortierbetriebe und Kleiderkammern zurzeit geschlossen sind, könnten selbst brauchbare Spenden nicht verwertet werden.

Wegen begrenzter Lagerkapazitäten bitten die Malteser die Spender, ihre aussortierten Kleider zunächst zuhause zu lagern und erst später abzugeben. Denn oftmals stapelten sich zur Zeit die Altkleidersäcke vor überfüllten Containern und werden aufgrund winterlicher Witterung unbrauchbar.

Lesen Sie auch
Bekannte Biermarken: Brauereien kündigen Preiserhöhungen an