Nach Chemikalien-Ausbruch in Karlsruhe: Viele Arbeiter im Krankenhaus

Symbolbild Foto: Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider: Zu einem Chemieunfall kam es am Freitagabend in einer Firma in der Weingartener Max-Becker-Straße bei dem vier Mitarbeiter leicht verletzt wurden.

Sie wurden durch die alarmierten Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdiensten sowie der Polizei waren kurz vor 17:30 Uhr gefordert. Aus noch ungeklärter Ursache kam es während der Produktion in der Fabrikhalle an einer Maschine zum Austritt von mehreren hundert Liter Flüssigkeit.


Hierbei soll es sich um einen giftigen Bestandteil zur Klebstoffherstellung gehandelt haben. Die Beschäftigten verließen ihre Arbeitsstätte. Vier Arbeiter aus dem unmittelbaren Einwirkungsbereich wurden vorsorglich in umliegenden Krankenhäuser verbracht. Nach den bisherigen Ermittlungen entstand kein Sach- und Umweltschaden. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht.

Lesen Sie auch
Biker stirbt nach Zusammenprall mit Lkw in der Nähe von Karlsruhe