Nach Flucht! Gefährliche Mörder in Baden-Württemberg gefasst

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: geogif

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Nach der tödlichen Auseinandersetzung zwischen Bauarbeitern in einer Ferienwohnung in Zell im Wiesental im Schwarzwald sind die beiden Tatverdächtigen mehr als 350 Kilometer vom Tatort entfernt festgenommen worden.

Das Brüderpaar aus Bulgarien ging Polizisten am Mittwochabend und damit einen Tag nach der Tat in Frankfurt am Main ins Netz, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Das Duo wollte sich offenbar ins Ausland absetzen. Den beiden 22 Jahre und 27 Jahre alten Männern wird vorgeworfen, am späten Dienstagabend in dem Ort im Kreis Lörrach einen Arbeitskollegen getötet und drei andere verletzt zu haben. Nach der Tat waren die
beiden Männer geflohen.

Lesen Sie auch
Dieser ausgeliehene Spieler will beim Karlsruher SC bleiben

Getötet wurde laut Polizei durch massive Gewalteinwirkung ein 38-jähriger Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit. Der 38-Jährige wurde den Angaben zufolge erschlagen. Ein 64-jähriger türkischer Staatsangehöriger wurde schwer verletzt, zwei weitere Männer mit
afghanischer Staatsangehörigkeit wurden leicht verletzt.

Es handele sich bei dem Verbrechen um Raubmord, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Brüder seien in das Zimmer des 38-Jährigen gegangen, um ihn zu erschlagen und an das Bargeld des Mannes zu kommen. Aus diesem Grund sei auch ein zweiter Arbeiter von
ihnen angegriffen worden. Beide Opfer erlitten schwerste Kopfverletzungen. Mit der Beute sei das Brüderpaar geflüchtet. Zur Höhe der Beute machten die Ermittler keine Angaben.