Nach knapp 90 Jahren: Deutsche Traditionsmetzgerei schließt

Eine Fleisch- und Wursttheke in der Metzgerei.
Symbolbild © istockphoto/djedzura

Seit Jahren reduzieren sich die Metzgereien in Deutschland immer mehr. Und nun gibt es einen weiteren Tradtionsbetrieb weniger.

Die Metzgerei Sauer der Familie Vogler in Oberfranken schließt zum Jahresende. Sie bestand seit fast 90 Jahren. Jetzt ist es vorbei.

Zu viele Krisen

Die Coronapandemie, der Ukraine-Krieg und jetzt die Energiekrise. Für viele mittelständische Betriebe ist das zu viel. Sie schaffen es nicht und eine Schließung folgt auf die nächste. Oft sind die Faktoren vielfältig und die steigenden Energiekosten lediglich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Die Traditionsmetzgerei Sauer in Oberfranken zieht jetzt deswegen zum Jahresende die Reißleine und schließt nach 88 Jahren. Somit endet in Forchheim eine Ära nach einem dreiviertel Jahrhundert.

Lesen Sie auch
2.000 Euro pro Haushalt: Nächster Energie-Zuschuss wird ausbezahlt

Viele Gründe führten zu diesem Entschluss

Die Entscheidung fiel der Familie Vogler, den Inhabern der Metzgerei Sauer, nicht leicht. Doch nach reichlichen Überlegungen entschlossen sie sich, die Metzgerei nach 88 Jahren zum 31.12.2022 zu schließen. Für das Aus gibt es mehrere Gründe.

„Die steigenden Rohstoff- und Energiekosten, der Brückenbau sowie der Preiskampf der großen Discounter haben uns zu diesem Entschluss gebracht“. So erklärt die Familie Vogler auf Facebook ihre Entscheidung.

Mit dem Brückenbau meint die Metzgerei die Sanierung der Piastenbrücke. Diese liegt nur wenige Meter von der Metzgerei entfernt. Dort ist bereits seit Mitte August eine Baustelle und täglich werkeln die Arbeiter dort. Dies beeinträchtige den Geschäftsbetrieb.

Lesen Sie auch
Nächste Firma insolvent: 2.400 Arbeitsplätze sollen gestrichen werden

Kunden sind traurig

Sie befürchteten diesen Schritt schon lange, hofften aber, dass das Geschäft bis zum Ende des Brückenbaus aushält. Unter dem Facebook-Beitrag der Metzgerei drücken sie ihr Bedauern über diese Entscheidung aus. Sie schwelgen außerdem in Erinnerungen. Denn viele Stammkunden kauften sich bereits als Schulkinder dort einen leckeren Snack.

Die Familie bedankt sich bei ihren langjährigen Stammkunden und freut sich bis Ende des Jahres noch auf jeden Besuch. Und den werden sie sicherlich auch noch reichlich bekommen, bevor sich die Türen der beliebten Traditionsmetzgerei für immer schließen.