Nach Leitungswasseralarm in Baden-Württemberg: Die neuesten Informationen

Symbolbild

Karlsruhe-Insider / Calw (dpa/lsw) – Nach einer Belastung mit Bakterien kann das Leitungswasser in den betroffenen Gemeinden des Kreises Calw wieder ohne vorheriges Abkochen getrunken werden.


Der Landkreis hob die seit dem vergangenen Donnerstag geltende Anordnung am Dienstag auf.

Betroffen war auch die Gemeinde Engelsbrand im Enzkreis. Alle Proben waren wieder unauffällig.

Eine genaue Ursache der Belastung mit den Keimen, die zum Beispiel Durchfall auslösen können, wurde nicht gefunden. Eine mögliche Quelle könnten Arbeiten am Leitungsnetz
gewesen sein.

Lesen Sie auch
„Rekordverdächtig warm“: Harter Umschwung - Sommer kommt zurück