Neue Attraktion für den Europa-Park: Gemeinderat genehmigt Großprojekt

Der Europapark am Abend
Archiv © Europapark

Karlsruhe Insider: Transport für die Besucher wurde überraschend genehmigt.

In Zukunft sollen die Besucher mit einer Hochbahn zwischen der Wasserwelt Rulantica und den Hotels verkehren können. Der Bürgermeister erklärt, wie lange es ungefähr noch bis zur ersten Fahrt dauern wird.

Die Vorstellung wird konkreter und rückt näher: Eine neue Hochbahn soll am Europa-Park verkehren. Mit der Bahn in vier, fünf Metern Höhe sollen Gäste von der Wasserwelt Rulantica zwischen den Hotels bis hin zum Hotel El Andaluz fahren können.

Der Gemeinderat Rust hat nun den Bebauungsplan „Transportsystem“ einstimmig beschlossen. „Und von den Bürgern gibt es eigentlich nur positive Rückmeldungen“, sagt Rusts Bürgermeister Kai-Achim Klare.

Lesen Sie auch
Forscher warnen vor „sintflutartigem“ Wetterphänomen in Deutschland

Die Trasse entlang der Kreisstraße sei aus Gemeindesicht unproblematisch. „Es ist ein sehr verträgliches Transportsystem, was uns vom motorisierten Individualverkehr wegbringt“, sagt Klare. Dadurch würde auch die Stellplatz-Infrastruktur besser vernetzt werden, die Idee sei Teil einer Gesamtüberlegung. „Es entzerrt die Situation bei der Anfahrt auf den Europa-Park.“

Zunächst muss für dieses Projekt noch der Zweckverband Tourismus-Dienstleistungen-Freizeit Ringsheim/Rust zustimmen, da auch Ringsheim betroffen ist. „Wir sind da guter Dinge“, sagt Klare. Umweltgutachten, die baurechtliche Planung, die technische Planung des Parks selbst – noch ist auch nach Zustimmung des Zweckverbands etwas zu tun. „Es wird einige Jahre brauchen, bis die Bahn fährt“, sagt Klare.