Neue Vorfahrt-Regel deutschlandweit: Autofahrer müssen darauf achten

Navigation im Auto
Symbolbild © istockphoto/Leo Malsam

Karlsruhe Insider: Reißverschlussverfahren.

Der Schilderwald auf den Straßen in Deutschland ist oftmals unübersichtlich. Viele Autofahrer glauben die Schilder gut zu kennen, doch bei einigen Fällen muss sogar der Bundesgerichtshof sein Urteil sprechen.

Ein Paradebeispiel dafür ist die Verengung einer Straße.

Man stelle sich folgendes Szenario vor:

Zwei Autos fahren auf zwei Fahrspuren fast nebeneinander . Plötzlich sehen sie das Schild der Straßenverengung auf nur noch eine Spur vor sich. Wie müssen sich die beiden Autofahrer verhalten?

Einer der beiden muss auf das Recht der Vorfahrt verzichten, denn in einem solchen Fall gilt das Reißverschlussverfahren. Ist das Auto auf der rechten Spur zuerst in die Verengung gefahren, folgt nun nach Urteil des BGHs das Fahrzeug auf der linken Spur. Erst danach darf wieder ein Fahrzeug auf der rechten Spur in die Verengung fahren.

Lesen Sie auch
"Dreistigkeit": Dutzende Falschparker in Fußgängerzone erwischt

Es gilt das Gebot der wechselseitigen Rücksichtnahme.

Wer auf der rechten Spur fährt, muss ein Fahrzeug der linken Spur in die Verengung fahren lassen, und erst dann wieder darf das Fahrzeug auf der rechten Spur in die Verengung fahren.