Neuer Zuschuss kommt: Über 400 Euro für Millionen Deutsche

Jemand unterschreibt einen Vertrag auf einem Holztisch. Oben, auf dem Papier, liegen viele Geldscheine. Die 50-Euro-Scheine sind gestapelt. Die Person benutzt einen grünen Kugelschreiber.
Symbolbild © istockphoto/BernardaSv

Wenn es bald ein paar Euro mehr gibt, spricht sich das schnell herum. Jetzt ist es raus: Ein neuer Zuschuss kommt und bringt Millionen Deutschen über 400 Euro.

Ein neuer Zuschuss kommt und bringt für Millionen Deutsche über 400 Euro zusätzlich. Das sollte jeder Bürger wissen, um sich diese Zahlung zu sichern.

Mehr als 400 Euro für Millionen Deutsche

Die neue Prämie trifft eine der bedrohten Gruppen der Bevölkerung – die Rentner. Gerade durch Corona und die aktuelle Inflation sind viele Rentner von Armut bedroht. Sie kommen mit ihrer schmalen Rente kaum über die Runden und können Nebenkosten und Lebensmittelpreise kaum noch bezahlen. Da kommt ein Zuschuss gerade recht. Dabei handelt es sich um einen Zuschuss zur laufenden Rente. Je nachdem, ob man alle Voraussetzungen erfüllt, sind für Millionen Deutsche über 400 Euro möglich.

Zuschlag zur Rente möglich

Die Regierung will einen neuen Zuschuss zur Rente zahlen. Für Millionen Deutsche soll es mehr als 400 Euro geben. Konkret sind bis zu 419 Euro zusätzlich im Monat möglich. Allerdings müssen dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Bereits im Sommer 2020 hat sich der Bundestag auf einen Zuschuss zur bisherigen Grundrente geeinigt. Im Januar des darauffolgenden Jahres trat das Gesetz in Kraft. Es regelt, dass Rentnerinnen und Rentner Anspruch auf die neue Zulage haben, die mit ihrer gesetzlichen Rente ausgezahlt wird. Die Grundrente, die jeder Rentner auf seinem Rentenbescheid sieht, wird für jeden Bürger individuell berechnet.

Lesen Sie auch
Bundesländer verbieten Gendern an Schulen – hohe Strafen

Die Voraussetzungen für den Zuschuss

Alle Rentner, die mindestens 33 und im besten Fall 35 Grundrentenzeiten nachweisen können, sind antragsberechtigt. Dazu zählen beispielsweise Zeiten mit Pflichtbeiträgen aus der Berufstätigkeit, Pflegezeiten und Kindererziehungszeiten. Zeiten, in denen man Leistungen aus Krankheit oder Rehabilitation bezogen hat, finden ebenfalls Berücksichtigung. Minijobber fallen nicht darunter, da sie in der Regel keine eigenen Beiträge zahlen. Es gibt noch eine weitere wichtige Voraussetzung, um den Zuschuss von über 400 Euro zu erhalten. Das ist das durchschnittliche Einkommen während der Arbeitszeit. Das durchschnittliche Einkommen muss mindestens dreißig Prozent und darf höchstens 80 Prozent des Durchschnittsverdienstes betragen. Und genau dieses Durchschnittseinkommen ändert sich jedes Jahr. Im Jahr 2023 liegt es bei 42.000 Euro brutto.