Neues Gesetz kommt: Das wird für alle Angestellten bald bezahlt

Ein Mitarbeiter arbeitet am Laptop.
Symbolbild © istockphoto/coffeekai

Derzeit gibt es Planungen für ein neues Gesetz. Demnach sollen alle Beschäftigten und Angestellten die Möglichkeit haben, spezielle Maßnahmen bis zu 12 Monate bezahlt zu bekommen. Dabei dient Österreich als Vorbild.

In Deutschland soll es bald ein neues Gesetz geben, das sich an der österreichischen Gesetzgebung orientiert. Diese Änderung betrifft alle Angestellten und Beschäftigten. Der Grund der Änderung ist, dass dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden soll.

Das geht alle Angestellten an

Das geplante Gesetz bezieht sich auf eine Möglichkeit, die allen Beschäftigten und Angestellten zugänglich gemacht werden soll. Dabei orientiert sich Deutschland offenbar an der österreichischen Gesetzgebung. Dort wird die Maßnahme bereits durchgeführt. Gleichzeitig sollen aber auch noch weitere Angebote für Angestellte integriert werden.

Lesen Sie auch
Nach Krise: MediaMarkt und Saturn kündigen Großes für Kunden an

Mit dieser Maßnahme soll gegen einen Fachkräftemangel und einen Strukturwandel vorgegangen werden. Das neue Gesetz soll sogenannte Bildungszeiten enthalten. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will damit Beschäftigten und Unternehmen in Deutschland neue Chancen ermöglichen. Heil sagte dazu: „Wir werden nach österreichischem Vorbild eine Bildungszeit in Deutschland ermöglichen.“

Das bedeutet die Bildungszeit

Das Bundeskabinett soll in den nächsten Wochen ein sogenanntes Weiterbildungsgesetz verabschieden. Darin sollen auch eine Ausbildungsgarantie sowie die Bildungszeit und andere Maßnahmen enthalten sein. Sollte Österreich als Vorbild dienen, dann könnte auch in Deutschland eine Fortbildungszeit von bis zu 12 Monaten bei Lohnfortzahlung in das Gesetz aufgenommen werden.

Dazu zählen aus oder Weiterbildungen für, die im Rahmen der Bildungszeit ein Jahr als Auszeit vom Beruf zur Weiterbildung infrage kommen. So können Angestellte ein Weiterbildungsgeld erhalten.

Lesen Sie auch
Krankmeldung ab sofort nicht mehr gültig - "Gelber Schein Geschichte"

Voraussetzungen für das Weiterbildungsgeld

Wer in Deutschland als Beschäftigter künftig ein Jahr lang eine Weiterbildung mit Bezahlung durchführen möchte, der muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Vor allem sei, laut Heil, eine Verständigung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer wichtig. So könne sogar eine Bildungsteilzeit von bis zu zwei Jahren, so Heil, ermöglicht werden.

In dem neu gestalteten Gesetz soll auch eine Ausbildungsgarantie enthalten sein. Heil fordere dabei, dass jeder Mensch die Chance auf eine Ausbildung haben soll. So sollen durch das Gesetz auch Mobilität und die Berufsorientierung von jungen Menschen gefördert werden, erklärte der Politiker.