Neues Tabakwarenverbot soll deutschlandweit kommen!

Foto: Julian Buchner / Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider: Nach einer jahrelangen Achterbahnfahrt scheint der Gesetzentwurf für ein Verbot der Tabakaußenwerbung nun endlich das Ziel erreicht zu haben.

Wiederholt entworfen und verzögert soll er nun am heutigen Donnerstag, 2. Juli 2020, im Bundestag abschließend verhandelt werden. Deutschland war zuletzt das einzige Land in der Europäischen Union, das überhaupt noch Tabakaußenwerbung erlaubt.


Wird das Verbot beschlossen, wäre dies ein Meilenstein für die Tabakprävention. Denn endlich würde eine bedeutende Lücke bei den bestehenden Tabakwerbebeschränkungen geschlossen.

Positiv an dem Entwurf, insbesondere für den Jugendschutz: Die Werbebeschränkungen sollen auch für Tabakerhitzer und elektronische Zigaretten und Nachfüllbehälter gelten.

Der aktuelle Gesetzentwurf sieht allerdings vor, dass weiterhin am Verkaufsort sowie auf Außenwänden des Fachhandels für Tabakprodukte und E-Zigaretten geworben werden darf.

Lesen Sie auch
Corona-Pandemie: Karlsruher Innenstadt steht vor dem Aussterben