Nichts bezahlen: Urlaubsland bietet kostenlose Übernachtungen an

Strandkörbe an einem langen weißen Sandstrand. Im Hintergrund ist das Meer zu erkennen. Der Himmel ist blau und an dem Strand ist frei von Menschen.
Symbolbild © istockphoto/Sebastian Bork

Im Sommer gibt es nichts Schöneres, als zu verreisen und am Strand die Seele baumeln zu lassen. Heutzutage ist das leider nicht immer günstig. Da kommt es Sparfüchsen ganz gelegen, dass ein beliebtes Urlaubsland nun kostenlose Übernachtungen anbietet.

Das Übernachten ist in fremden Ländern nach den Flügen das teuerste, wofür das Reisebudget herhalten muss. Wie passend ist es da, dass ein extrem beliebtes Urlaubsland inzwischen kostenlose Gratis-Übernachtungen anbietet.

Die vergessenen Schätze in Italiens Süden

Sardinien, die zweitgrößte Insel im Mittelmeer, zieht Jahr für Jahr über zwei Millionen Touristen an. Der Südwesten Sardiniens ist eine Region, die reich an Bodenschätzen und von langer Bergbautradition geprägt ist. Bereits vor über 2.000 Jahren bauten hier die Phönizier, Nuragher und Römer wertvolle Rohstoffe ab. Solche antiken Zeugnisse sind selbst im Mittelmeerraum selten. Heute zeugen verlassene Bergwerke, romantische Ruinen und Geisterdörfer von dieser glorreichen Vergangenheit. Die beeindruckenden Bauten erklärte die UNESCO zu Recht zum Weltkulturerbe. Das lockt natürlich umso mehr interessierte Urlauber und Hobby-Historiker auf die Insel.

Trotz ihrer faszinierenden Geschichte ist diese Gegend aber – man mag es kaum glauben –noch weitgehend unerschlossen. Dies mag daran liegen, dass die meisten Touristen den Norden der italienischen Insel bevorzugen, wo die meisten Fähren ankommen und die Infrastruktur besser ausgebaut ist. Doch genau diese Unberührtheit macht den Südwesten Sardiniens zu einem besonderen Reiseziel für Abenteurer und Entdecker. Deshalb haben sich Reiseveranstalter der Region etwas Besonderes einfallen lassen, um abenteuerlustige Besucher anzulocken.

Lesen Sie auch
Altes Smartphone 15.000 Euro wert – "viele haben eins rumliegen"

Entdeckungsreise im Südwesten Sardiniens mit „Leg’s go in Cammino“

Die Stiftung „Cammino Minerario di Santa Barbara“ möchte den weniger bekannten Südwesten Sardiniens mit der Initiative „Leg’s go in Cammino“ ins Rampenlicht rücken. Insbesondere junge Reisende sollen durch das Angebot von kostenlosen Übernachtungen entlang eines 500 Kilometer langen Wanderwegs in die Region gelockt werden. Diese Route führt durch facettenreiche Landschaften wie Steineichenwälder, Weinberge und Küstengebiete und bietet neben der natürlichen Schönheit auch Einblicke in historische und industrielle Stätten.

„Leg’s go in Cammino“ richtet sich an Personen unter 35 Jahren und zielt darauf ab, das Interesse dieser Altersgruppe an der bergbaulichen Geschichte der Region zu wecken. Teilnehmer müssen einen Wanderpass erwerben und eine Spende leisten, um bis zu drei kostenlose Übernachtungen zu erhalten. Die ausgeklügelte und auf Wohlwollen bei allen Beteiligten stoßende Initiative unterstützt nicht nur die Erkundung Sardiniens aus einer neuen Perspektive, sondern fördert auch die nachhaltige Entwicklung der Region.