Nichts geht mehr: Elsass zu Corona-Risikogebiet erklärt

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Das Robert-Koch-Institut hat das Elsass und damit die französische Region Grand Est zum Coronavirus-Risikogebiet erklärt.

Dazu gehören auch Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne, wie das Institut mitteilte.

Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft in der Region.
So hat die baden-württembergische Landesregierung Rückkehrern aus dem Risikogebiet Südtirol bereits in der vergangenen Woche erklärt, dass diese Menschen doch bitte lieber zuhause bleiben sollen.

Wie es allerdings mit den Menschen aussieht, die in einem solchen Risikogebiet leben, ist allerdings noch nicht geklärt.

Das Landratsamt empfiehlt den Pendlern aus dem Elsass, doch lieber zuhause zu bleiben.

Der Landrat des Ortenaukreises, Frank Scherer, hatte in der letzten Woche bereits eine solche Empfehlung ausgesprochen und damit in der gesamten Region für Verwirrung gesorgt. Er riet Unternehmen, ihre Mitarbeiter aus dem Elsass freizustellen.

Lesen Sie auch
Kaufland-Kunden sind sauer: Bittere Überraschung beim öffnen von Produkten

Das gleiche gilt auch für Schüler und Lehrer aus Frankreich.