Offenbar tausende: Mysteriöses Fischsterben in Baden-Württemberg

Symbolbild

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Angler haben in der Tauber in Wertheim (Main-Tauber-Kreis) 25 Kilogramm tote Fische gefunden.

Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag trieben die Fische am Mittwoch tot an der Wasseroberfläche.


Für den Anglerverein ist dies unerklärlich: Die Fische hatten nicht krank ausgesehen, die Wasserwerte entsprachen vermutlich der Norm und die verendeten Fische – es handelte sich hauptsächlich um Rotaugen und Döbel – wurden nur an einer Stelle des Flusses gefunden. «Schon wenige Meter flussaufwärts wies das Gewässer einen normalen Fischbestand auf», hieß es. Am Donnerstag wurden keine weiteren toten Fisch gefunden. Wie viele Fische verendet waren, war laut Polizei unklar.