Olivenöl in Kaffee: Starbucks bietet neues Produkt an – Kunden sauer

Ein Kaffeebecher von Starbucks.
Symbolbild © istockphoto/payphoto

Starbucks möchte wohl seinen Kunden ein neues Produkt anbieten, doch diese reagieren sauer. Offenbar soll im Kaffee jetzt Olivenöl sein. Diese Kaffeekreation kommt nicht überall gut an.

Das Unternehmen Starbucks hat sich international einen großen Namen gemacht. Jetzt möchte der Konzern ein neues Produkt anbieten, bei dem im Kaffee, Olivenöl enthalten sein soll. Manche Kunden reagieren jedoch sauer darauf.

Starbucks ist international etabliert

So gut wie jeder hat sicherlich schon einmal von Starbucks gehört. Der Kaffeegigant soll 15.000 Filialen in über 70 Ländern betreiben, laut Statista. Bei Starbucks gibt es nicht nur herkömmlichen Kaffee, sondern auch mitunter sehr ausgefallene Kaffee-Kreationen. Diese kommen jedoch nicht überall gleich gut an.

Zum Beispiel soll es in Italien Probleme geben. Das Unternehmen aus den USA kommt mit seinen teilweise sehr süßen Kaffeekreationen nicht so gut an. Italien gilt als das Kaffeeland und die Italiener möchten daher ihren Kaffee entsprechend zubereitet wissen. Damit auch die Italiener Starbucks Kaffee gut annehmen, will das Unternehmen sich entsprechend anpassen.

Das möchte Starbucks anbieten

Starbucks hat offenbar entschieden, einen Kaffee mit einem typisch italienischen Produkt zu ergänzen. So gilt Kaffee als wichtiges Element in Italien, aber auch Olivenöl zählt zu den festen Grundpfeilern in der Ernährung und Küche Italiens. Nun sollen beide Komponenten durch Starbucks miteinander zu einem Produkt werden.

Lesen Sie auch
Teurer: Erste Restaurants führen Salat-Aufpreis bei Schnitzel ein

So soll das Unternehmen vorhaben, verschiedene Getränke in Italien auf den Markt zu bringen, die mit nativem Olivenöl angereichert sind. Außerdem hat sich das Unternehmen wohl einen Namen für die neue Produktreihe einfallen lassen. So sollen die Getränke „Oleato“ heißen. Dies bedeutet übersetzt „geölt“.

Öl im Kaffee sorgt für Aufmerksamkeit

In den neuen Getränken soll je ein Löffel Olivenöl hinzugefügt werden. Das bedeutet aber auch, dass die Getränke dann im Schnitt 80 Kalorien mehr haben als üblich. Auf sozialen Netzwerken kam es zu verschiedenen Kommentaren. Die meisten User davon sollen mit Kopfschütteln reagiert haben.

Manche sprachen gar von Missbrauch, wenn Olivenöl in Kaffee vermischt wird. Andere User dachten zuerst, es handle sich um eine Satire oder einen Scherz, wie aus den Kommentaren zu lesen war. Ob die Olivenöl-Kreation in Italien tatsächlich Erfolg haben könnte, bleibt anhand der Reaktionen in sozialen Netzwerken noch offen.