Passanten in Gefahr: Eskalation im Karlsruher Stadtteil „Oberreut“!

Symbolbild Foto: Stephan Witte/KDF-TV & Picture/dpa

Karlsruhe-Insider: Ein 56-jähriger Mann wollte laut Angaben eines Zeugen am Samstagabend, gegen 17.15 Uhr, bei einem Einkaufsmarkt in Oberreut Passanten schlagen.

Dieser Zeuge verständigte über Notruf die Polizei. Als die Streifenbesatzung eintraf, ging der Mann mit erhobenen Fäusten in aggressiver Haltung auf die Beamten zu, sodass er, als er auf Ansprache nicht reagierte, durch die Beamten am Boden fixiert werden musste.


Er sperrte sich gegen die Festhaltegriffe und konnte nur durch großen Kraftaufwand unter Kontrolle gebracht werden. Anschließend wurde er zur Feststellung seiner Personalien zum Polizeirevier gebracht. Geschädigte, die der Mann vor Eintreffen der Polizei bedroht oder geschlagen hatte, meldeten sich bislang nicht.

Lesen Sie auch
Dieser ausgeliehene Spieler will beim Karlsruher SC bleiben

Beim Revier angekommen, weigerte er sich, den Streifenwagen zu verlassen und musste mit Hilfe zweier weiterer Beamter ins Innere der Dienststelle gebracht werden. Dort sollten seine Personalien festgestellt werden. Nachdem sich der alkoholisierte 56-Jährige einigermaßen beruhigt hatte, konnten ihm zur Durchführung der weiteren Maßnahmen die Handschließen abgenommen werden.

Kurz darauf mussten diese wieder angelegt werden, nämlich als der Beschuldigte wieder mit erhobenen Fäusten auf einen Beamten losging. Auch hier musste der Widerstand mit erheblichem Kraftaufwand gebrochen werden. Der Mann wurde nach Entnahme einer Blutprobe zur Feststellung seiner Alkoholisierung in Gewahrsam genommen.

Ein Beamter wurde durch die Widerstandshandlungen leicht verletzt, konnte aber seinen Dienst fortsetzen.

Lesen Sie auch
Eltern stinksauer: Pforzheim führt Corona-Testpflicht für Kita-Kinder ein

Der alkoholisierte 56-jährige Beschuldigte wird wegen Widerstands gegen Polizeibeamte in zwei Fällen angezeigt. /ots