Pfefferspray eingesetzt: Mann stirbt bei Polizeieinsatz in Baden-Württemberg

Symbolbild Foto: Igor Myros/Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider / Herrenberg (dpa/lsw) – Ein 45 Jahre alter Mann ist in Herrenberg (Kreis Böblingen) während eines Polizeieinsatzes ums Leben gekommen.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte er zuvor Beamte angegriffen und starb, nachdem diese ihn zu Boden gebracht hatten.


Der Mann war demnach am Sonntag zu Fuß unterwegs gewesen und zu den Beamten gelaufen, die gerade eine Verkehrskontrolle durchführten – er beleidigte diese und schlug mit einem Motorradhelm nach ihnen. Die Beamten setzten Pfefferspray ein und legten ihm Handschellen an. Als sie Atemprobleme bei ihm bemerkten, nahmen sie ihm den Angaben nach die Handschellen wieder ab und setzten ihn auf.

Die Kriminalpolizei ermittelt zu dem Todesfall. Die Beamten hatten sich den bisherigen Erkenntnissen zufolge nichts zuschulden kommen lassen, erklärte eine Sprecherin. Bei einer Obduktion am Dienstag habe die Todesursache nicht abschließend festgestellt werden können, eine medizinische Ursache erscheine jedoch wahrscheinlich. Weitere
Untersuchungen sollen durchgeführt werden.

Lesen Sie auch
Daimler-Chef: Elektroautos werden tausende Arbeitsplätze kosten

Der 45-Jährige war laut Mitteilung kollabiert, nachdem ihn die Beamten aufgesetzt hatten, und trotz Wiederbelebungsversuchen am Einsatzort gestorben. Er nahm wegen einer psychischen Erkrankung Medikamente.