Philippsburger Atomkraft Türme werden bald gesprengt

Foto: enbw

Karlsruhe-Insider: Für die letzten Jahrzehnte war es ein gewohntes Bild: Rauch stieg aus den Kühltürmen des Kernkraftwerks in Philippsburg, weit sichtbar in der gesamten Region.


Seit 50 Tagen steht das Kernkraftwerk endlich still, denn auch der Block 2 ist seit Silvester abgeschaltet.

Auch die Sprengung der über 150 Meter hohe Kolosse aus Stahl und Beton steht bereits fest. Dieser rasante Abriss soll im Herbst erfolgen.

Der Bürgermeister der Stadt Philippsburg, Stefan Martus spricht von einer Landmarke, wenn er an die beiden Kolosse in Philippsburg denkt. Die Türme ragen schließlich rund 40 Jahre in die Höhe und werden seit Ende des vergangenen Jahres nicht mehr benötigt.

Der Kernkraftwerksblock 1 war bereits 2011 stillgelegt worden. Im Innern wird bereits eifrig zurückgebaut.

Das Umweltministerium hatte die Genehmigung zum Abriss bereits erteilt.