Polarwirbel in Anmarsch: Deutschland droht Arktis-Kälte im Winter 2021

Symbolbild

Karlsruhe Insider: Wetter in Deutschland.

Der Polarwirbel bestimmt, wie das Winter-Wetter in Deutschland wird. Laut Experten könnte dieser durch einen Split für Arktis-Kälte und jede Menge Schnee sorgen.

Der Polarwirbel über der Arktis hat einen riesigen Einfluss darauf, wie die Temperaturen im Winter in Deutschland ausfallen und auch wie viel Schnee es gibt. Denn der Wirbel bündelt eiskalte Luft von bis zu minus 80 Grad – bricht der Polarwirbel allerdings, kann die arktische Kälte entweichen und bis nach Deutschland strömen. In diesem Fall sprechen Experten von einem Polarwirbelsplit. Neusten Erkenntnissen zufolge könnt es im Winter 2021/2022 zu einem solchen Polarwirbelsplit kommen.

Lesen Sie auch
Dunkle Wolken: Daimler zieht es immer mehr nach China

Der Polarwirbel könnte in diesem Jahr zu einem starken Kaltlufteinbruch führen, erklärt die Meteorologin Veronika Krieger: „Der Polarwirbel soll vor allen Dingen zu Beginn des Winters noch schwach ausgeprägt sein und dadurch alleine steigt die Wahrscheinlichkeit für einen Split. Zudem begünstigt eine Fernverbindung zwischen Äquator und Pol diesen Split.“

Hat der Polarwirbel sich erst mal gespalten, strömt eisige Luft nach Deutschland. Doch wie sieht es beim Thema Niederschlag aus? Wirklich aussagekräftig, sicher und konstant sind Niederschlags-Prognosen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Eine klare Tendenz für den Winter 2021/2022 ist bislang nicht ersichtlich und das europäische sowie amerikanische Wettermodell sind sich teilweise uneinig.