Polizei greift durch: Rettungsgassen-Blockierer auf der A5 werden bestraft!

Symbolbild Foto: Fabian Geier

Achern (ots) – Am 22.03.2019 ereignete sich auf der Autobahn 5 zwischen den Anschlussstellen Appenweier und Achern ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen.

Vermutlich aufgrund eines unachtsamen Spurwechsels zwischen einem Kleintransporter und einem Tanklastzug überschlug sich der Transporter und kam auf der Seite zum Liegen. In der Folge mussten die direkt nachfolgenden Fahrzeuge stark abbremsen.

Ein Mazda-Lenker konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abstoppen und kollidierte mit der mittleren Betonleitwand, von der sein Wagen abprallte und schließlich mit einem davor fahrenden Mercedes kollidierte. Bei den beiden Unfällen wurde der Fahrer des Kleintransporters sowie die Beifahrerin des Mazda leicht verletzt und es bildete sich ein Rückstau über knapp 15 Kilometer Länge.

Lesen Sie auch
Fahrt mit Schwangeren zur Klinik endet tödlich in Baden-Württemberg

In diesem Zusammenhang kam es zu insgesamt 22 Beanstandungen bei der Freihaltung bzw. Bildung der Rettungsgasse. Die betroffenen Verkehrsteilnehmer sehen nun einem Bußgeld von rund 200 Euro sowie zwei Punkten in der Verkehrssünderkartei entgegen. Die Polizei appelliert daher einmal mehr: „Bitte fahren Sie umsichtig und ordnen Sie sich im Falle eines Staus entsprechend korrekt ein. Die Bildung der Rettungsgasse kann Leben retten!“