Polizei-Kontrollstelle in Karlsruhe – Das ist gestern passiert!

Symbolbild Foto: Fabian Geier/einsatzreport24

Karlsruhe (ots) – Am Montagnachmittag führte die Verkehrspolizei zusammen mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Oststadt in Karlsruhe Drogen- und Alkoholkontrollen durch.

Zwischen 14.00 Uhr und 16.30 Uhr wurden an der Anschlussstelle Karlsruhe-Durlach und zwischen 17.30 Uhr und 19.30 Uhr in der Elfmorgenbruchstaße Kontrollstellen eingerichtet.

Gegen 14.30 Uhr wurde ein 38-Jähriger kontrolliert. Neben einer Drogenbeeinflussung wurde auch noch ein Atemalkohol von 0,88 Promille festgestellt. Gegen 18.00 Uhr fiel den Beamten ein Mercedes auf, dessen Fahrer beim Erkennen der Kontrollstelle wendete und davonfuhr.

Der 29-Jährige konnte schließlich im Weinweg kontrolliert werden. Schnell stellte sich der Grund des Wendemanövers heraus. Seine polnische Fahrerlaubnis erwies sich als Fälschung und im Fahrzeug lag ein gerollter Geldschein mit Kokainanhaftungen.

Kurze Zeit darauf fuhr ein 43-jähriger mit seinem Pkw in die Kontrollstelle. Da bei ihm der Verdacht der Drogenbeeinflussung vorlag wurde er zur Wache gebracht. Hier versuchte der bereits wegen Drogendelikten polizeilich bekannte Mann die Beamten durch Manipulieren seines Urintest zu täuschen. Mit seinem BMW wurde ein 23-Jähriger gegen 19.00 Uhr kontrolliert. Bei der Überprüfung seines Pkw stellten die Beamten fest, dass die Bremsanlage defekt war. Der Betrieb des Fahrzeuges wurde sofort untersagt und der BMW abgeschleppt.

Insgesamt wurde bei sieben Fahrern wegen Drogen- und Alkoholbeeinflussung eine Blutentnahme angeordnet. Drei Verstöße wegen der Benutzung des Mobiltelefons während der Fahrt und 26 Verstöße wegen nicht angelegtem Sicherheitsgurt werden festgestellt. Bei einem Klein-Lkw war die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert und bei einem Pkw die Bereifung mangelhaft.