Polizei löst illegale Corona-Party bei Karlsruhe in Restaurant auf

Symbolbild Foto: Igor Myroshnichenko

ka-insider: Anzeigen wegen Angriffs auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Verstößen gegen die geltende Corona-Verordnung sind die Bilanz eines Polizeieinsatzes am Montagabend in Mühlacker-Dürrmenz (Landkreis Karlsruhe).

Im Rahmen eines Einsatzes wegen einer Veranstaltung in einem Restaurant, bei der die Hygienevorschriften nach der Corona-Verordnung nicht eingehalten wurden, erhoben die Einsatzkräfte gegen 19 Uhr die Personalien der anwesenden 16 Personen.

Einige der Anwesenden verweigerten dies zunächst, lenkten jedoch nach eindringlichen Gesprächen mit den Polizeibeamten ein.

Eine 54-jährige sowie eine 67-jährige Frau und ein 68-jähriger Mann zeigten sich jedoch so uneinsichtig, dass ihnen der Gewahrsam zur Identitätsfeststellung angedroht werden musste. Auch nach der Androhung zeigten sich diese weiterhin unkooperativ.

Lesen Sie auch
Geschäftsadresse für Start-Ups: Darauf sollten Gründer wirklich achten

Als die drei Personen zu den Streifenwagen gebracht werden sollten, griff die 54-Jährige einen Polizeibeamten mit den Fäusten an. Beide Frauen wehrten sich in der Folge so heftig gegen einen Transport auf die Dienststelle, dass sie von mehreren Einsatzkräften zunächst fixiert werden und ihnen für die Fahrt zum Polizeirevier Mühlacker Handschließen angelegt werden mussten.

Die 67-Jährige klagte dann auf dem Revier über Schmerzen im Hüft- und Schulterbereich, lehnte aber eine ärztliche Untersuchung hinsichtlich der geltend gemachten Schmerzen durch einen anwesenden Notarzt ab. Nach dem Ende der polizeilichen Maßnahmen konnten die drei Betroffenen das Polizeirevier Mühlacker wieder verlassen.

Gegen alle anwesenden Personen wurden darüber hinaus Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung an die Stadt Mühlacker vorgelegt.