Polizisten im Tesla eingesperrt – Flüchtiger nutzt Panne dreist aus

Polizeiauto von Tesla
Symbolbild © istockphoto/Sergey Izotov

Ein Flüchtiger hat sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Eine Panne der Polizisten sorgte dafür, dass der Flüchtige die Polizei einfach einsperren konnte.

Ein Tesla X 100D Polizeifahrzeug ist ein Flottenfahrzeug, das viel auf der Straße zum Einsatz kommt. Damit werden auch alltägliche Einsätze angefahren. Bei einer Verfolgungsjagd kam es nun jedoch zu einer verrückten Geschichte.

Das Tesla-Einsatzfahrzeug verfolgte ein flüchtiges Fahrzeug. Der Fahrer leistete sich ganz offenbar eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Doch diese endete nicht so, wie sich die Polizei das erhofft hatte.

Kurz vor Knapp

Tatsächlich hätten die Polizisten den Flüchtigen mit ihrem Tesla-Einsatzfahrzeug beinahe zu fassen bekommen. Das wirklich Skurrile daran ist, dass die Polizisten einen Radfahrer verfolgt hatten. Doch dann kam es zu massiven Problemen beim Tesla.

Lesen Sie auch
Dicke Äste im Wald einfach sammeln - es drohen Strafen

Zuvor war der Radfahrer in einer Polizeikontrolle, von der er flüchtete. Die Polizei konnte ihn stellen, doch dann kam es zu einer unglaublichen Szenerie, bei der der Radfahrer als Triumphator hervorging.

Flüchtiger entkommt wegen Tesla-Panne

Der Radfahrer nutzte eine Panne des E-Autos aus, um endgültig das Weite zu suchen. Denn als die Polizisten aus dem Fahrzeug steigen wollten, waren die Türen des Tesla blockiert. Somit konnten sie aus ihrem Fahrzeug nicht aussteigen.

Die Polizisten waren in ihrem eigenen Fahrzeug gefangen und konnten damit nicht vollenden, wofür sie eigentlich angefahren waren. Der Flüchtige nutzte diese Panne und floh. Passiert war dies der Basler Polizei. Schon seit 2019 haben dort die Polizisten Einsatzfahrzeuge der Marke Tesla.

Lesen Sie auch
Sensation: Ausgestorbene Vogelart entdeckt nach 140 Jahren

Ende einer Verfolgungsjagd

Durch die blockierten Türen konnte der Radfahrer wohl immer wieder entkommen. Der Radfahrer provozierte sogar die Beamten, in dem er auf das Polizeiauto zu fuhr und dann wieder abbog.

Beim Fluchtverhalten des Fahrers wurde auch die Beifahrertüre des Fahrzeuges demoliert. Eine Hintertüre konnte jedoch einen Spaltbreit geöffnet werden, sodass der Beamte das Fahrzeug verlassen konnte.