Schaulustige filmen brutale Attacke auf Polizisten im Hauptbahnhof – dienstunfähig!

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Am vergangenen Sonntagmorgen wurde ein Polizeibeamter der Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main von einem 29-jährigen Bulgaren im Hauptbahnhof Karlsruhe angegriffen und verletzt.

Der Bundespolizist befand sich gegen 5.40 Uhr uniformiert auf dem Weg zu seiner Dienststelle nach Frankfurt. In der Bahnhofsunterführung auf Höhe der Gleise 1/2 schlug der Beschuldigte dem Beamten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht.

Der Geschädigte versuchte daraufhin den Angreifer zu überwältigen und auf den Boden zu bringen. Daraufhin kam es zu einer Rangelei, wobei der Beschuldigte dem Beamten mehrmals mittels Faustschlägen unkontrolliert in das Gesicht schlug.

Der Vorfall wurde durch mehrere Reisende im Hauptbahnhof Karlsruhe wahrgenommen und mittels Smartphone gefilmt.

Nur unter erheblichem Kraftaufwand gelang es dem Polizeibeamten schließlich den Mann zu Boden zu bringen und diesen zu fixieren. Der verletzte Beamte forderte mehrere Reisende auf, die Bundespolizei im Hauptbahnhof Karlsruhe zu verständigen.

Lesen Sie auch
Offiziell: Verkaufsverbot in Deutschland von zwei Produkten

Die alarmierten Beamten konnten den äußerst aggressiven Mann in der Bahnhofsunterführung vorläufig festnehmen. Dabei leistete er massiven Widerstand. Nur durch den Einsatz von mehreren Beamten, konnten dem Bulgaren schließlich Handschellen angelegt werden.

Der Polizeibeamte erlitt durch den Angriff mehrere Prellungen sowie eine Platzwunde an der Lippe und ist dienstunfähig.

Nach Vorführung des Beschuldigten bei einem Polizeiarzt, ordnete dieser die Einlieferung in eine psychiatrische Einrichtung an. Der 29-Jährige ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Die Ermittlungen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte dauern an.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0721-120160 oder unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei unter 0800-6 888 000 zu melden.

Lesen Sie auch
Millionen: Unbekannte Lotto-Gewinner gesucht - Frist läuft bald ab

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? ABONNIERE KA-INSIDER UND VERPASSE NICHTS MEHR IN KARLSRUHE UND DER REGION!