Prozess in Karlsruhe: Mann überfährt Liebespaar auf Zebrastreifen – Verlobte tot!

Prozess wird neu aufgerollt in Karlsruhe

Im September 2015 hatte ein 29-jähriger Raser eine junge Frau einfach totgefahren. Das Landgericht verurteilte den Raser zu 5 Jahren und 6 Monaten hat.

Sowohl Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung gelten Berufung ein. Seit Donnerstag muss sich der Bundesgerichtshof BGH damit befassen.

Rückblick: Ein Pärchen verlässt kurz nach Mitternacht ein Hoffest. Beide warten am Zebrastreifen auf ein Taxi. Da kommt der Raser angefahren. Er ist angetrunken, gefrustet. Weil das Pärchen nicht zur Seite geht, drückt er aufs Gas, erfasst die junge Frau und schleift sie zu Tode. Ihr Partner wird verletzt.

Nach drei Stunden Beratungszeit kommt die Entscheidung des Gerichts. Es liegen Rechtsfehler vor. Nun geht der Fall an das Landgericht Frankfurt zurück. Die Strafsache muss neu verhandelt werden. Der Sachverhalt sei stellenweise nicht gewürdigt worden.

Lesen Sie auch
Brutaler Angriff in Karlsruhe: Rentnerin auf Straße zusammengeschlagen

Die Angehörigen der jungen Frau hoffen nun auf eine gerechtere und höhere Strafe. Wann der Prozess neu beginnt, steht noch nicht fest. Bis dahin ist der Raser noch immer auf freiem Fuß.