17-Jähriger festgenommen! Patient auf Krücken mit Pistole bedroht und zu Boden gestoßen

Symbolbild

Bad Schönborn (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Ein 17 Jahre alter Jugendlicher steht nach gemeinsam geführten Ermittlungen des Polizeireviers Bad Schönborn und des Kriminalkommissariats Bruchsal unter dem dringenden Verdacht, am Monatsanfang in Bad Schönborn-Langenbrücken einen 69 Jahre alten Mann überfallen zu haben. Darüber hinaus wird dem jungen Mann ein gleichfalls in Langenbrücken verübter  Einbruch zur Last gelegt.

Wie berichtet, war der 69 Jahre alte, nach einer Operation auf Krücken angewiesene Reha-Patient am späten Nachmittag des 4. April in der Badstraße in Langenbrücken von einem an ihn herantretenden Jugendlichen mit einer Pistole bedroht und niedergestoßen worden. Nachdem der mit einem vor dem Mund getragenen Tuch maskierte Täter dem am Boden liegenden Mann die Geldbörse geraubt hatte, war er in Richtung Sparkassenplatz geflüchtet und trotz einer Sofortfahndung der Polizei zunächst entkommen.

Auf die Spur des 17-Jährigen gerieten die Ermittler, als dieser Tage bekannt wurde, dass er im Kreise anderer Jugendlicher mit der Tat geprahlt hatte. In der Folge konnten die Beamten den Kreis immer
enger um den Verdächtigen ziehen. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnräume fanden sie schließlich am Dienstag neben einer offenbar beim Raub benutzten Soft-Air-Pistole auch Teile
der vermutlichen Tatkleidung. Darüber hinaus stellten sie auch Beweise für einen Einbruch in ein Langenbrückener Pfarrhaus sowie weitere Eigentumsdelikte sicher.

Angesichts des Ermittlungsstandes hat die Staatsanwaltschaft gegenden Jugendlichen Haftbefehl erwirkt. Nach seiner Vorführung vor dem zuständigen Richter wurde der Verdächtige noch am Mittwochnachmittag in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.