Rettungsaktion: Fischsterben in Karlsruhe an beliebtem See

Symbolbild Foto: Markus Klümper/dpa

Karlsruhe-Insider: Die Feuerwehr in Neureut wurde am zu einem Einsatz am Heidesee gerufen.

Das hat die Feuerwehr auch schon lange Zeit nicht mehr erlebt. Da wurde am vergangenen Donnerstag doch tatsächlich die Feuerwehr gerufen, um die übrig gebliebenen Fische aus dem See zu holen und die Fische umzubetten.

Der Sauerstoffgehalt im See war zu gering, und so schwammen viele Fische so dicht unter der Wasseroberfläche, dass sie keinen Sauerstoff bekamen.

Die Feuerwehr sicherte am See die Lage und begann, Sauerstoff in den See zu pumpen. Zudem setzten sie eine Umwälzpumpe ein, damit der Sauerstoff auch in etwas tiefere Regionen kommen konnte.

Lesen Sie auch
Ersten Urlaubsländer bringen 3G zurück - "Corona kommt wieder"

Die Feuerwehr war auch wieder ganz früh am Morgen unterwegs, um wieder zu gewährleisten, dass die Fische im See genügend Sauerstoff bekamen.

Bereits am Samstagfrüh zeigte diese Maßnahme ihre Wirkung, denn es schwamm kein Fisch mehr knapp unter der Wasseroberfläche.