Rossmann und dm: Leere Regele bei Drogerieketten – Produkte betroffen

Symbolbild Foto: Julian Buchner / Einsatz-Report24

Karlsruhe Insider: So kommen Sie jetzt an die begehrten Produkte.

In Deutschland beherrscht die vierte Corona-Welle das Geschehen. Praktisch täglich kommen neue Horrorzahlen an positiv getesteten Menschen. Auch die tägliche Sterberate wird fast immer höher.

Vor den verschiedenen Testzentren in den Städten bilden sich ständig lange Schlangen, denn fast jeder, der nicht zweimal geimpft ist, muss vor Beginn seiner Arbeit einen Schnelltest vorlegen, welcher nicht älter als 24 Stunden ist.

Noch vor wenigen Monaten gab es bei den Discountern und in den Drogeriemärkten die Schnelltests gratis zu jedem Einkauf. Nur werden die privaten Schnelltests nicht anerkannt, sondern müssen bei einer der örtlichen Stellen durchgeführt werden.

Lesen Sie auch
Daimler-Ex-Ingenieur: Schockierende Fehler am Tesla Model Y entdeckt

Diese Zeiten sind leider auch vorbei, und in den regalen waren fast keine Schnelltests mehr zu bekommen. Durch die extrem gestiegene Nachfrage sind auch die Preise für die Tests gestiegen.

Aldi, LIDL, dm und Co. haben keine Tests mehr zur Verfügung, da es durch die enorm gestiegene Nachfrage immer wieder zu Engpässen bei der Lieferung kommt.

Durch die enorm gestiegene Nachfrage ist auch der Preis in die Höhe geschnellt. Bei Aldi Süd kostet ein Schnelltest mittlerweile 1,90 Euro, bei Rossmann und dm waren die Tests für 1,75 Euro zu erwerben.

Im Oktober lagen die Preise noch unter einem Euro.