Rund 50 Schüler in Karlsruher Schule verletzt – Die neuesten Informationen!

Symbolbild Foto: Fabian Geier

Karlsruhe-Durlach (ots) – Nach der Räumung einer Durlacher Schule am vergangenen Freitag war sehr wahrscheinlich der Austritt von Pfefferspray für die gesundheitliche Beeinträchtigung von 46 Schülerinnen und Schülern verantwortlich.

Den bisherigen Feststellungen des Polizeireviers Karlsruhe-Durlach zufolge führte eine 15-jährige Schülerin eine Dose Pfefferspray in ihrer Handtasche mit.

Als sie sich zur Toilette begab, ließ sie ihre Tasche bei zwei Mitschülerinnen im Alter von 13 und 14 Jahren zurück, die anscheinend mit dem Abwehrspray herumhantierten.

Dabei war es offensichtlich zum Austritt einer Pfefferspraywolke gekommen.

Lesen Sie auch
Verwüstung: Autofahrer kracht auf der A5 in Großbaustelle