Russland-Sanktionen: Deutschland droht eine Fischstäbchen-Krise

Fischstäbchen auf Backblech
Symbolbild © istockphoto/S_A_N

Karlsruhe Insider: Seelachs aus Russland.

Es ist ein Trugschluss, dass der Alaska-Seelachs aus Alaska kommt. Der Alaska-Seelachs kommt aus Russland. Und mit Russland liegt ganz Europa im Embargo.

Wie lange also kann der beliebte und in Streifen filetierte Seelachs noch auf die Tische in Europa kommen? Seit April ist die Einfuhr von Krebstieren und Kaviar aus Russland verboten. Wenn nun ein generelles Ausfuhrverbot für Fische kommt, werden die beliebten Fischstäbchen schon bald zur Seltenheit.

Rund 70 Prozent des hier verwendeten Seelachses kommt aus Russland. Dann könnte unter Umständen das Fischstäbchen zum Luxusartikel werden, und dann vor allem wird es teurer.

Lesen Sie auch
Autofahrer aufgepasst: A6 und A7 wird am Wochenende gesperrt

Bleibt also nur zu hoffen, dass es sich der beliebte Seelachs überlegt und lieber in den Arktischen Gewässern weiterschwimmt, denn dann könnte mehr echter Alaska-Seelachs nach Europa kommen.