S-Bahn fahren in Karlsruhe: KVV-Fahrkarten werden ab August teurer!

ARCHIV - Foto: Kvv/Paul Gärtner

Karlsruhe Insider: KVV gibt Preiserhöhung bekannt

In den Kassen des Karlsruher Verkehrs-Verbundes herrscht Ebbe. Die Einnahmen sind durch die Corona-Krise abgestürzt. Abonnements wurden gekündigt, während die allgemeinen Kosten gestiegen sind.

Das Unternehmen musste reagieren und erhöht die Tarife um fast vier Prozent.

Als weiteren Grund wurden Investitionen für die Zukunft genannt.

Für eine Bus- oder Bahnfahrt müssen die Fahrgäste ab August mehr Geld zahlen. Durchschnittlich kommen 3,78 Prozent bei den Tickets dazu.

Mit der Anpassung reagiert das Unternehmen gleichzeitig auf gestiegene Personalkosten. Hinzu kommen höhere Energiekosten für den Bus- und Bahnbetrieb sowie Investitionskosten für den Erhalt und den Ausbau des Streckennetzes.

Lesen Sie auch
Schock im Freibad bei Karlsruhe: Gäste alle beim schwimmen blau gefärbt

Bereits im Vorfeld reagierten viele Fahrgäste mit heftiger Kritik. Gerade in Zeiten von Corona sei dies das absolut verkehrte Zeichen. Dadurch würden viele Fahrgäste vergrault und nicht dazu gewonnen.

Die beschlossene Tarifanpassung gebe dem KVV mehr Handlungsspielraum zur Gestaltung der klimagerechten Verkehrswende. Zudem ist die Corona-Krise noch nicht überstanden.