Schlägereien, Drogen & Alkohol: Sozialer Brennpunkt in Karlsruhe soll verändert werden!

Symbolbild

Der in der Karlsruher Südstadt gelegene Werderplatz ist schon seit Jahren als sozialer Brennpunkt in Karlsruhe bekannt. Drogenabhängige die sich am frühen Morgen den ersten Schuss auf offener Straße setzen, Alkoholiker die Passanten und Anwohner beleidigen und provozieren prägen genauso wie das herumliegende Fixerbesteck, Abfall, Bierdosen und der strenge Uringeruch das Image des Karlsruher Werdeplatzes rund um den Indianerbrunnen.
In den letzten Monaten hat sich die Situation verschlechtert.

Deshalb haben Stadtverwaltung, Polizei, Diakonisches Werk, AWO und Bürgergesellschaft Südstadt Vorschläge entwickelt, wie die Situation verbessert werden kann.

Foto: Stadt Karlsruhe

Öffentlich vorgestellt und diskutiert werden die Vorschläge am Samstag, 8. Juli, im Innenhof der Johannis-Paulus-Gemeinde. Ein Infostand auf dem Werderplatz weist den Weg.

Lesen Sie auch
Im Gebüsch versteckt: Perverser an Badesee in der Nähe von Karlsruhe

Zur ersten Beteiligungsrunde heißt Erster Bürgermeister Wolfram Jäger Bürgerinnen und Bürger um 10 Uhr willkommen, die zweite Runde beginnt um 11.45 Uhr. Im Rahmen eines gemeinsamen Frühstücks wird zunächst jeweils der Film „Werderplatz“ gezeigt, der die Situation auf dem Platz in Interviews mit Anwohnern, Gewerbetreibenden und weiteren Akteuren beleuchtet. Anschließend präsentieren – in beiden Runden – Stadtverwaltung und Partner die erarbeiteten Vorschläge und stellen sie zur Diskussion. Wer bereits im Vorfeld Vorschläge und Ideen loswerden möchte, kann eine E-Mail schreiben an: [email protected]

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? WERDE FAN VON KA-INSIDER UND VERPASSE NICHTS MEHR IN KARLSRUHE!