Schlag gegen Edeka: Beliebtes Produkt verschwindet aus allen Regalen

Edeka Supermarkt eingang
Symbolbild © istockphoto/Anne Czichos

Karlsruhe Insider: Albi Saft muss raus.

Die Lebensmittelkette Edeka muss ihre Saft-Eigenmarke Albi aus den Regalen nehmen.

Grund ist ein Gerichtsurteil, nachdem Edeka mit seiner Eigenmarke Albi die Flaschen von Granini kopierte und als Eigenmarke auf den Markt bringen wollte. Durch dieses Gerichtsurteil muss Edeka nun seine Albi-Säfte aus den Regalen nehmen.

Sehr wahrscheinlich werden diese Flaschen umgefüllt, neu etikettiert und anschließend wieder verkauft. Wenn dies nicht klappen sollte, hätte Edeka einen sehr großen Verlust.

Die Streitigkeiten zwischen Edeka und Eckes-Granini sind nun zu Ende Eckes-Granini hat vor Gericht einen Sieg errungen.

Edeka und Eckes-Granini liegen sich schon seit Monaten im Streit wegen der zukünftigen Konditionen. Aufgrund von gestiegenen Herstellungskosten verlangte Eckes-Granini eine Erhöhung der Preise um sechs Prozent. Da Edeka diese Preiserhöhung nicht akzeptieren wollte, kam es nun endgültig zum Streit, und Eckes-Granini musste seine Flaschen aus den Edeka-Märkten nehmen.

Lesen Sie auch
Ansteckung: Ministerium warnt vor Affenpocken-Ausbreitung

Nun hat Edeka mit seiner Eigenmarke Albi Saft eine Flasche auf den Markt gebracht, welche der Flasche von Granini sehr ähnlich sieht.

Daraufhin schaltete Eckes-Granini die Gerichte ein, und bekam schlussendlich Recht.

Ob nun Edeka die Produkte von Granini wieder einführt, bleibt abzuwarten.

Edeka begründete den Gerichtsspruch damit, dass sie die Urteilsbegründung abwarten und dann eventuelle Schritte einleiten werden. Edeka ist weiter davon überzeugt, dass es sich bei den Albi-Säften um die Eigenmarke von Edeka handelt. Albi ist seit vielen Jahren den Kunden als Eigenmarke von Edeka bekannt.