Schlimme Folgen: Mercedes-Benz in Rastatt plant Produktionsstopp

ARCHIV - Foto: Martin Dürrschnabel

Karlsruhe-Insider: In Rastatt sollen bald die Bänder still stehen.

Die Beschäftigten in Rastatt sollen bald in Zwangsurlaub geschickt werden.


Der Autokonzern plant die Schließung seines Werkes in Rastatt. Da wichtige Bauteile fehlen, kann die Produktion nicht weiter laufen.

Neben gravierenden Einbrüchen bei der Nachfrage gibt es auch erhebliche Verzögerungen in der Kette der Zulieferer.  Aus diesem Grund müssen sehr viele der Mitarbeiter erneut in Kurzarbeit geschickt werden.

Eine offizielle Stellungnahme von Seiten der Konzernleitung steht bislang aber noch aus.

Ob noch in weiteren Werken Probleme in der Zulieferkette bestehen, kann bislang ebenso wenig gesagt werden.

Die Mitarbeiter befürchten aber auch noch Schließungen in anderen Werken.

Lesen Sie auch
Weltpremiere bei Daimler im Werk Wörth - Neuer Mercedes enthüllt!