„Schmeckt, wie es aussieht“: Kaufland-Kundin macht eklige Erfahrung

Symbolbild Foto: Oliver Berg/dpa

Karlsruhe Insider: Unternehmen entschuldigt sich.

Kaufland gilt als einer der erfolgreichen Supermärkte in Deutschland. Doch leider läuft nicht immer alles reibungslos.

Eine Kundin von Kaufland in Baden-Württemberg wollte es sich Zuhause einmal gut gehen lassen und nahm sich ein Fertiggericht mit, damit sie in der Küche ausnahmsweise einmal keine Arbeit hat.

Wie die Kundin sogar auf Facebook berichtete, hatte sie sich spontan ein „Schnelle Küche-Pfefferrahm-Schnitzel“ besorgt.

Leider stellte sich dieses Produkt als ungenießbar heraus. Nach einer halben Stunde im Ofen sieht das Produkt nicht gut aus. Es ist wässerig und flockig, und der Geschmack blieb dabei auf der Strecke.

Lesen Sie auch
Gesundheitsminister sicher: Isolation für Affenpocken-Infizierte möglich

Zwei Bissen probiert, dann verschwand das Schnitzel im Müll, aber erst, nachdem sie das Schnitzel mehrfach fotografiert und dann ins Netz gestellt hat.

Kaufland hat sich bei der Frau vielmals entschuldigt und ihr einen Gutschein für ein neues Essen als Entschädigung überreicht.