Schock: Experten entsetzen mit Rekord-Winter Prognosen

Kälte im Winter beschlägt Fenster
Symbolbild

Die Experten sind sprichwörtlich schockiert von den neuen Prognosen. Denn diese zeigen einen Rekord-Winter auf Deutschland zusteuernd.

Laut den neuesten Prognosen wird es einen Rekord-Winter in Deutschland geben. Diese Voraussagen schockieren sogar die Experten.

Das sagen die Prognosen

Das europäische Wettermodell (ECMWF) sagt derzeit einen Rekord-Winter für Deutschland voraus. Die Experten sind anhand der Prognosen besorgt, denn dies wäre für die Region fatal. Die Profis sind entsetzt, anhand der berechneten Daten.

Das Wetter für den Winter wird auf jeden Fall deutlich zu trocken. Das zumindest glauben Meteorologen, die sich die Daten des Wettermodells genau angesehen haben. Damit würde sich die Dürre-Periode nahtlos weiter fortsetzen.

Lesen Sie auch
Im kalten Winter: Großstadt führt Notquartiere für Obdachlose ein

So soll der Winter werden

Der Schock sitzt tief, denn während alle auf Schnee und Kälte warten, sagt das Wettermodell, dass der Winter viel zu warm und zu trocken werden soll. Das schließt zwar Kälte und Schnee nicht aus, aber es wird schwere Folgen haben.

Nur selten sollen sogenannte Kaltlufteinbrüche stattfinden. Der Winter 2022/23 steht also unter keinem guten Stern, wenn sich die Prognosen bewahrheiten sollen. Teilweise sollen die Abweichungen der Temperaturen zum Klimamittel um die 2 Grad betragen.

Das Jahr 2022 war zu trocken und zu warm

Mit diesen Vorhersagen würde sich der Winter in das Gesamtbild des Jahres 2022 einreihen. Und 2023 würde dann damit beginnen, wo dieses Jahr endet. In einer viel trockenen und zu warmen Klima-Lage.

Lesen Sie auch
Neue Regelung kommt: Bargeldobergrenze droht in Deutschland

Wer Skifahren möchte, der muss in diesem Jahr wohl in die Berge fahren. Zwar kann es gut sein, dass gelegentlich Schnee in den tieferen Lagen fällt, doch von langer Dauer soll das leider nicht sein. Der Rekord-Winter könnte die nächste Dürre einleiten.