Schule schwänzen: Fridays for Future in Karlsruhe streikt erst nach den Ferien

Symbolbild

Karlsruhe-Insider – Es war eine lange Pause bei den Demonstrationen, aber sie war genau geplant.

Es war den Aktivisten wichtig, dass die Demonstrationen während der Ferienzeit ruhen, da viele von ihnen sonst in Urlaub wären.


Aus diesem Grunde gab es an diesem vergangenen Freitag wieder die schon mit Spannung erwarteten Demonstrationen. Diese Demos seien wichtiger als Schule, hatten die meisten Demonstranten neben ihren Schildern mit Sprüchen im Gepäck.

Rund 3.500 Demonstranten bildeten eine lange Menschenkette für einen schnelleren Kohleausstieg und für Zuwendungen zu den erneuerbaren Energien. Diese müssten unterstützt werden, so die einhelligen Aussagen und Erklärungen.

Im Karlsruher Schlossgarten erklang Musik aus großen Musikboxen, welche die Aktivisten mitgebracht hatten. Die Stimmung war entspannt, aber trotzdem ernst.
Zwischen den Musikstücken wurden aufgenommene Interviews von den Aktivisten eingespielt.

Lesen Sie auch
Radioaktivität: Um das Karlsruher KIT Strahlung festgestellt!

Trotzt des Ernstes der Lage hielten sich die Aktivisten an den Mindestabstand, und die meisten von ihnen waren auch mit Mundschutz ausgestattet.

Die Menschenkette verlief von der Moltkestraße Erzberger Straße über den Schloss- und Fasanengarten bis hin zur Parkstraße.