Schwarzer Mann schleudert Soldat in die Luft – Unheimliche Begebenheiten!

In der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts hatte die Schildwache am Durlacher Münzgebäude einige Nächte hintereinander um zwölf Uhr einen langen schwarzen Mann bei sich vorübergehen sehen, aber sie hatte nicht den Mut gehabt, ihn zurufen.

In der folgenden Nacht stand ein Neugeworbener namens Kratz aus Durlach auf dem Posten. Als der schwarze Mann auch gegen ihn kam, schoss er. Kaum war das geschehen, wurde es mit gewaltig gegriffen und in die Luft geschleudert, das er die Besinnung verlor. Die Soldaten kamen hinzu und fanden ihn ohnmächtig auf dem Boden liegen, neben ihm sein Gewehr, dessen ganzer Lauf aber gedreht war wie eine Schraube. Als Merkwürdigkeit kam dasselbe in das Karlsruher Zeughaus, wo es heutzutage angeblich noch zu sehen sein soll.

Das Zeughaus an der östlichen Kaiserstraße zwischen 1900 und 1920.
Das Zeughaus an der östlichen Kaiserstraße zwischen 1900 und 1920. Das Gebäude steht heute noch.

Quellennachweis: Sagen rund um Karlsruhe, Ludwig Vögely, G.Braun heute Der Kleine Buch Verlag Karlsruhe, Erscheinungsjahr 1988