Schwarzwaldbahn wird im Ländle für 47 Millionen Euro modernisiert

Symbolbild

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Ende der Woche will die Deutsche Bahn (DB) ein neues Kapitel in der Geschichte der Schwarzwaldbahn aufschlagen.

So soll am Freitag die Modernisierung der Strecke beginnen. Nach Angaben der Bahn sollen dazu etwa 60 Kilometer Gleise bewegt werden, außerdem 63 000 Schwellen und 100 000 Tonnen Schotter. Den Angaben zufolge fließen etwa 47 Millionen Euro in die Erneuerung.

Am späten Freitagabend startet die Bahn mit der Erneuerung des Abschnitts zwischen Hornberg und Triberg (Schwarzwald-Baar-Kreis).

Auch sollen zwischen Triberg und St. Georgen Felshangsicherungen, Vegetationsarbeiten und die Sanierung des Sommerautunnels beginnen. Die Arbeiten sollen bis 28. Juli beendet sein.

Lesen Sie auch
Sparen: Erste deutsche Haushalte frieren ihre Teelichter ein

Vom 12. September bis 26. November wird die Strecke von Hornberg bis St. Georgen gesperrt, weil die Gleise zwischen Triberg und St. Georgen erneuert werden. Auch starten bei Hornberg-Triberg Felshangsicherungen, Tunnel- und Vegetationsarbeiten. Von 31. Juli
bis 12. August erneuert die DB zudem Gleise und Weichen in den Bahnhöfen Villingen und Donaueschingen. Züge fahren dann auf der Schwarzwaldbahn mit kleinen Fahrplanänderungen. In den Bauphasen sollen Busse als Schienenersatzverkehr eingesetzt werden.