Schweigeminute für Corona-Tote – Karlsruhe macht nicht mit!

Foto: Hemmann/SDMG/dpa

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – In Stuttgart und zahlreichen anderen europäischen Städten hat es am Mittwoch um 12.00 Uhr eine Schweigeminute und andere Gedenkveranstaltungen für die Corona-Toten gegeben.

In der Landeshauptstadt setzte pünktlich das Glockenspiel auf dem Rathausturm aus, wie die Stadt mitteilte.


Aufgerufen dazu hat der Verband Eurocities, in dem neben Stuttgart auch Karlsruhe und Mannheim sowie rund 200 weitere Städte aus knapp 40 Ländern zusammengeschlossen sind. In Stuttgart sind bis bisher 364 Menschen mit oder an einer festgestellten Corona-Infektion gestorben. Die Schweigeminute wurde online als Live-Stream übertragen.

Mannheim und Karlsruhe beteiligten sich nach Angaben der Städte nicht an der Aktion. In Berlin standen nach Angaben der Verkehrsbetriebe BVG am Mittag viele Busse und Bahnen an den Haltestellen oder im Bahnhof für kurze Zeit still. Eine ähnliche Aktion habe es in der
ungarischen Hauptstadt Budapest gegeben, berichtete der Sprecher von Eurocities. Andernorts seien in Rathäusern Sitzungen zeitweise unterbrochen worden, hieß es.

Lesen Sie auch
Große Freude: Karlsruher Kinder kehren endlich auf Sportplätze zurück

Dario Nardella, Verbandspräsident und Bürgermeister der italienischen Stadt Florenz, gedachte der Leidtragenden und Toten der Pandemie bei einem kurzen Auftritt auf YouTube in einem Livestream. Es gehe darum, die Toten zu betrauern und an die Menschen zu denken, die unter den Folgen der Pandemie leiden, hatte er zuvor gesagt. Die Bürgermeister wollten mit der Schweigeminute auch unterstreichen, dass die Pandemie eine grenzüberschreitende Krise ausgelöst habe.